Erzbistum Köln – Pastoraler Zukunftsweg - Seelsorgebereichsforen

11. September 2020 (pek200911-kli)

Erzbistum Köln. Von Mitte September bis Anfang Oktober 2020 finden im gesamten Erzbistum Köln Seelsorgebereichsforen statt. Alle Katholikinnen und Katholiken des Erzbistums sind dabei herzlich dazu eingeladen, sich an der Weiterentwicklung der Kirche im Erzbistum Köln zu beteiligen und über die "Pfarrei der Zukunft" auszutauschen. Interessierte können sich in Ihrem Pfarrbüro über die Anmeldemodalitäten informieren.

Zwei Videos zur Vorbereitung auf die Seelsorgebereichsforen

Zur Vorbereitung auf die Seelsorgebereichsforen hat das Erzbistum Köln auf der Internetseite des Pastoralen Zukunftswegs jetzt zwei Videos veröffentlicht: Die Videobotschaft dient zur individuellen Vorbereitung auf die Foren, das Video „Pfarrei der Zukunft“ wird in den Foren gezeigt und ist Grundlage für die Diskussion vor Ort. Beide Videos wurden zudem im Vorfeld an die Seelsorgebereiche zur Weiterleitung an die Teilnehmenden verschickt.

Videobotschaft von Generalvikar Dr. Markus Hofmann

In seiner Videobotschaft fasst Generalvikar Dr. Markus Hofmann noch einmal die bisherigen Schritte zusammen, die auf der Aktuellen Etappe des Pastoralen Zukunftsweges bis zu den Seelsorgebereichsforen bereits miteinander absolviert wurden. Dabei betont er unter anderem, wie wichtig die Rückmeldungen aus den Seelsorgebereichsforen mit Blick auf die Zukunft des Erzbistums Köln sein werden.

Video zur "Pfarrei der Zukunft" im Erzbistum Köln

Mit der "Pfarrei der Zukunft" will das Erzbistum Köln in vielen lebendigen Gemeinden nah bei den Menschen sein, den Glauben leben und feiern und das Evangelium mit allen Menschen teilen. Im zweiten Video geben Generalvikar Dr. Markus Hofmann und die fünf Arbeitsfeldleitenden der Aktuellen Etappe des Pastoralen Zukunftsweges einen ausführlichen Einblick in die bisherigen Überlegungen zur "Pfarrei der Zukunft". Diese wurden seit Beginn der Aktuellen Etappe im Juni 2018 unter Beteiligung von ca. 20.000 Menschen aus dem gesamten Erzbistum Köln erarbeitet. Auch die Rückmeldungen aus den Seelsorgebereichsforen werden bei der weiteren Ausarbeitung des Zielbildes 2030 mitbedacht.